Historie

Drei-Brüder-Schacht

1904

Erste Vorschläge zur Errichtung eines Kavernenkraftwerks durch Oberbergrat Lange

1911

Erste vorläufige Planung für Kraftwerke im Constantinschacht oder Drei-Brüder-Schacht

1913

Vorstellung der Planung einer Kraftwerkskaskade mit Oberwerk im Constantischacht und Unterwerk im Drei-Brüder-Schacht durch Lange am 2. Januar 1913

1914

Feierliche Inbetriebnahme des Kavernenkraftwerkes am 24. Dezember 1914

1915

Ab 26. Januar 1915 Dauerbetrieb mit zunächst drei Maschinensätzen

1922

Wegen der Auswirkungen des 1. Weltkriegs geht das Oberwerk im Constantinschacht verspätet in Betrieb

1941

Austausch einer 600 kW-Pelton-Turbine durch eine 1880 kW-Francis-Turbine im Unterwerk

1948

Öffnung des Stauraums und Stillstand des Unterwerks wegen Wiederaufnahme des Bergbaus im Revier, ab 1951 wird auch das Oberwerk vorrübergehend stillgelegt

1953

Auffahrung eines neuen direkten Wasserweges zwischen Constantin- und Drei-Brüder-Schacht (Querschlag) Wiederinbetriebnahme ohne Nutzung des unterirdischen Staus, Betrieb nur mit dem Wasser aus dem Hohbirker Kunstgraben, Tandembetrieb

1968

Schließung des Oberwerks im Constantin-Schacht

1969

Wiederherstellung des 1,5 Mill. m³ fassenden Untertage-Staus, Betrieb des Kraftwerks ausschließlich mit untertägig zufließendem Wasser

1972

Stilllegung des Kavernenkraftwerks Drei-Brüder-Schacht

1992

Gründung des „Fördervereins Drei-Brüder-Schacht e. V.“

2014

Das Kavernenkraftwerk Drei-Brüder-Schacht wird 100 Jahre alt 24.12.1914 – 24.12.2014

2017

Die Zugänglichkeit des Kavernenkraftwerks über den neu ausgebauten Drei-Brüder-Schacht ist wieder gegeben